La_nostra_storia

Caffè Pera. Die Kunst der Kaffeerösterei.

18.000 kg Kaffee am Tag ist wenig. Auch 50 Mitarbeiter sind wenige. Aber es sind diese kleinen Zahlen, die Caffè Pera zu einem großen Kaffee machen. Weil alle, die im Unternehmen mitarbeiten, ein Teil von Caffè Pera sind, und zwar mit Leidenschaft und Stolz. Alles wird im Zeichen der Qualität vollendet: von der Auswahl der besten Rohstoffe zur Herstellung der verschiedenen Mischungen. In der Röstung ist die ganze Geschichte von Pera enthalten, diese begann mit den ersten Röstpfannen auf Holzglut, ein Ritual im wahrsten Sinne des Wortes, das höchste Handwerkskunst erforderte. Wir sind im Jahr 1953. Benito Pera investiert seine gesamten Ersparnisse in der “Industria del caffè Pera Benito”. Der Kaffee erreicht die Rösterei in Alessandria über den Hafen von Genua. Über der Rösterei befindet sich das Wohnhaus, das Leben spielt sich zwischen Haus und Laden ab; die ganze Familie arbeitet im Betrieb mit, wo die Kleinsten zwischen den Jutesäcken spielen und kleine Aufgaben erfüllen, um den Großen zu helfen. In Erinnerung bleibt der grüne Kaffee, die enormen Säcke, die von den Lastwagen abgeladen wurden, mit ihren exotischen Namen: Santos, Java, Angola Ambriz AA, und das starke Aroma, das die Kleidung durchdringt. Die Geschichte des Kaffee Pera ist die Geschichte einer Leidenschaft, die in die DNA einer Familie eingegangen ist und an alle Mitarbeiter weitervererbt wurde. Es ist eine einmalige Mischung aus der Seele und den Kenntnissen, die den Unterschied des Produkts ausmachen und die Etappen eines Wegs der Innovation markieren.

  • 1967, neues Fabrikgebäude;
  • 1981, Caffè Pera wird Aktiengesellschaft;
  • 1983, neuer Produktionsprozess zur Verringerung der Abgase;
  • 1987 ERWEITERUNG der Silos für die Lagerung;
  • 2001 Anlage zur Verarbeitung und Verwendung der Produktionsabfälle des grünen Kaffees. Zwischen den 80er und 90er Jahren wurden große Geschäftsübernahmen getätigt und wichtige Traditionen des italienischen Kaffees neu lanciert: Kenya, Sorano, Dvisal, Nello, Varmont, Bonaventura und zuletzt die historische Marke Caffè PIACENTINO, die 1916 zu heroischen Unternehmerzeiten gegründet wurde und 1963 mit großem Vorsprung den gemahlenen und vakuumverpackten Kaffee erfunden hat.
  • 2003, Arnaldo Pera wird Präsident der Aktiengesellschaft;
  • 2011 wird die dritte Generation der Familie Teil des Unternehmens, Alessandro erhält als Geschäftsführer der Firma die Aufgabe, die Auslandsmärkte zu entwickeln.
  • 2016 – TORREFATTORI ASSICIATI SPA wird gegründet, ein neues Unternehmen der Marken Pera, Caffè Boasi und Rostkafè.

Heute macht Caffè Pera das Aroma und die Kultur des italienischen Kaffees durch den Export in verschiedene Länder der Welt bekannt. Kaffeemischungen werden für alle Sektoren entwickelt und hergestellt: vom Kaffee in ganzen Bohnen über die Kapseln bis hin zu traditionell gemahlenem Espressokaffee. Sehr vieles hat sich verändert, aber die Seele der Firma hat sich um keinen Millimeter bewegt: sie ist noch immer in der Kaffeerösterei. Auch heute muss man genauso wie gestern, um einen Riecher für Kaffee zu haben, nach Kaffee riechen und ein Pera ist kein Pera, wenn er nicht mit von Aroma durchdrungenen Kleidern nach Hause kommt.